Grüsse aus dem Kantonslager 17

Samstag, 22. Juli 2017

Trauer. Müdigkeit. Tränen.

Unser allerletzter Tag.

Weinende Kinder, weinende Leiter.

Drama.

 

Naja, dies ist vielleicht ein bisschen übertrieben. Müde waren sicher alle, die meisten auch traurig, dass das Lager zu Ende war. Doch wir schauten mit einem lachenden und einem weinenden Auge ein letztes Mal auf den leeren Lagerplatz. Mit vielen wunderbaren Erinnerungen stiegen wir in den Car Richtung Freiburg, mit der Vorfreude auf ein bequemes Bett und eine warme Dusche. Und mit der noch grösseren Vorfreude auf das nächste Jublalager!

Freitag, 21. Juli 2017

Während einige noch mit Musik vom Vorabend in den Ohren aufwachten, war anderen der bittere Ernst schon bewusst: Es war unser letzter ganzer Lagertag! Nach dem Frühstück mussten wir unsere Koffer packen und die Spatzen abbauen. Am Nachmittag leitete das coole 15er-Team einen tollen Sportblock, denn die netten Leiter bauten die grösseren Bauten ab. Plötzlich fielen riesen grosse Wassertropfen vom Himmel, wir dachten schon es hört nicht mehr auf! So drehten wir die Musik ganz laut auf, verwandelten das Esszelt in einen magischen Dancefloor und schwangen das Tanzbein bis in die tiefe Nacht hinein. Nach einer weiteren Verwandlung wurde das Esszelt schliesslich zu einem riesigen, kuscheligen Schlafzelt für müde Jublanerinnen und Jublaner.

Donnerstag, 20. Juli 2017

Oh nein, der böse spanische Captain Cortes war uns auf der Fährte! Leider konnten wir uns nicht ganz unsichtbar machen, aber wir hatten einen guten Plan um uns zu tarnen. Den ganzen Morgen lang bemühten wir uns, uns so schmutzig wie möglich zu machen. Wir schmierten uns mit Schlamm und Blättern ein, damit wir eins mit der Natur wurden. Als wir merken, dass wir Cortes abgehängt haben, konnten wir beruhigt auf den Hauptplatz marschieren. Dort verbrachten wir spielerisch einen lustigen Nachmittag mit den anderen Scharen. Am Abend gab es eine Fätzen-Disco mit allen zusammen!

 

Jan, Ana, Samira, Nora, Lukian, Milla, Gora & Lea

Mittwoch, 19. Juli 2017

 Tag des Essens bei der Jubla Ratatouille

 

Beim Aufstehen fiel sofort das besonders glitzernde 15er-Team auf. Nach dem traditionellen Z’morgen ging ein Teil des 15er-Teams klettern. Die restlichen Kinder blieben auf dem Lagerplatz und kämpften im Sportblock um exotische Früchte, welche am Schluss zu einem Fruchtsalat verarbeitet wurden. Beim ausgiebigen Buffet am Mittag fand jeder sein kulinarisches Highlight. Anschliessend erholten wir uns von der starken Sonne beim Baden  im Bach. Frisch gewaschen waren wir bereit für den Besuch von St. Ursen. Mit ihnen versuchten wir an den Waldgeistern vorbei zu kommen, um Schoggibananen auf dem Zuckerhut zu bretzeln. Nach einem stürmischen Z’nacht mussten uns die St. Ursner verlassen. Nach einem glitzernden und gastronomisch hochstehenden Tag reisten wir in unseren Träumen ins Schlaraffenland.

 

Saskia, Issey, Miranda-Lou, Gianna, Ava, Franca, Patrick & Anna B.

Dienstag, 18. Juli 2017

 Für das 15er-Team ging es am Dienstagmorgen der zweiten Lagerwoche schon sehr früh auf ihre aufregende, sechs-stündige Wanderung los. Die Kleinen hatten das Privileg länger zu schlafen und erst später auf ihre Wanderung aufzubrechen. Für die älteren Teilnehmer ging es auf den Berg „Schimbrig“ und die jüngeren machten eine schöne Wanderung durch das Hügelland der schönen Biosphäre Entlebuch. Beim Bahnhof Entlebuch trafen sich alle am späten Nachmittag und fuhren zurück zum Lagerplatz. Am Abend veranstalteten wir gemeinsam ein Lagerfeuer an dem wir unsere Lieblingslieder sangen.

 

Camelia, Luisa, Nicolai, Kim, Charles, Aude & Charlotte

Montag, 17. Juli 2017

 

Am Montag sind wir auf dem Hauptplatz aufgewacht. Dann gab es Frühstück mit den anderen Scharen. Wir haben Spiele gemacht zum Thema Emils Reise. Wir sind dann zurückgegangen zu unserem Lagerplatz. Dann haben  wir Fajitas gegessen. Später haben wir gepackt für den nächsten Morgen und haben das Zelt aufgeräumt und sind dann schlafen gegangen.

Laurent, Amina, Livia, Lili, Romain, Anna E., Jana & David

Sonntag, 16. Juli 2017

 

Am Sonntag war Besuchstag, wir haben auf dem  Lagerplatz unsere Familien und Freunde erwartet. Als diese ankamen, teilten sich die Kinder sowie die Eltern in Gruppen auf. Wir haben eine Olympiade gemacht. Anschließend aßen wir auf dem Lagerplatz und liefen gemeinsam zum Hauptplatz. Dort hatte jede Schar einen Posten, welche wir besuchen konnten. Später verabschiedeten wir uns von unseren Eltern und aßen feine Spätzlis. Nach dem Essen machten wir unseren Schlafplatz bereit. Einige Minuten später fing das coole Konzert an. Dann schliefen wir unter dem Sternenhimmel ein.

 

Razan, Lelia, Zoé, Lou, Simon, Talissa, Sebastian, Lorina & Isabel

 

Samstag, 15. Juli 2017

 Gestern wurden wir wie üblich um halb acht aufgeweckt. Nur taten dies gestern nicht die Leiter, sondern die 15er-Teamler und zwar mit Pfannendeckeln! Die älteren Teilnehmer haben sofort vermutet, dass es sich um den Kindertag handeln muss. Der Kindertag wurde in die Jubla eingeführt, damit sich die 15er-Teamler ein Bild davon machen können, wie sich ein Tag als Leiter anfühlt. Nach dem Morgeneinstieg stärkten wir uns für den Tag mit einem köstlichen Zmorge. Um unsere Fähigkeiten voll entfalten zu können, machten wir einen Sportblock auf höchstem Niveau. Am Mittag freuten wir uns über den Verzehr von exzellenten und hausgemachten Raviolis aus der Dose. Um den Bericht kurz zu halten: Wir hatten dann noch ein komplexes Geländespiel, Burger zum Abendessen und ein gemütliches Lagerfeuer! PS: Wir müssen jetzt noch packen, da wir heute Abend auf dem Hauptplatz übernachten!

#jublaratatouille #morgenfaul #insta: jublaratatouille

 

Freitag, 14. Juli 2017

 

Nachdem wir aufgeweckt wurden merkten wir mit Freude, dass uns die Leiter ausschlafen liessen. Nach einem leckeren Brunch haben wir ein Geländespiel gespielt, in dem es darum ging, aus Keksen und Schokolade eine Statue für unser neues Dorf zu bauen. Anschliessend durfte das 15er-Team, als Vorbereitung auf ihr späteres Leiterleben, einen Tanzsportblock durchführen. Zum Schluss beendeten wir den Tag mit einem Dorfabend. Dort konnten wir in kleineren Gruppen verschiedene „Geschäfte“ errichten und allerlei Dienstleistungen anbieten. Um uns den schönen Tag noch zu versüssen, bereitete uns die Küche Schokobanen vor, die wir mit Vergnügen assen. Dann war es auch schon Zeit schlafen zu gehen.

 

Marie, Nic, Laurie, Leaticia, Mauro, Lucia & Severin

 

Donnerstag, 13. Juli 2017

 

Wie üblich starteten wir unseren Tag mit einem kurzen Morgeneinstieg, in diesem Fall Gymnastik. Nach dieser Aufwärmübung konnten wir direkt zur Nationalsportart unseres Landes, Brasilien, übergehen. Den Morgen verbrachten wir somit Fussball spielend, auf verschiedene Arten. Abgeschlossen wurde dieser Sportblock mit einer Fussballchallenge. Dort spielten die Leiter gegen das 15er-Team. Die Leiter gewannen (leider) mit 11:2. Nach dem Mittagessen spielten wir ein Geländespiel in welchem es darum ging, im Amazonas zu überleben. Gegenseitig konnte man sich Dämonen auf den Hals hetzen, um andere zu eliminieren. Aber man durfte dabei auch nicht vergessen, die Mitglieder seiner eigenen Gruppe zu retten. Nach dem Abendessen setzten wir uns ans Lagerfeuer und genossen die Zeit indem wir Lieder sangen, unter anderem unseren Kala-Song. Anschliessend konnten wir friedlich in unsere Schlafsäcke schlüpfen.

 

Ana, Lukian, Nora, Lea, Milla, Samira & Jan

Mittwoch, 12. Juli 2017

Nach dem Mittagessen haben wir unsere sieben Sachen gepackt und sind mit dem Postauto (Tatü-Tato-Postautoooo!) in die Berge zum Lagerhaus der Jubla Gurmels gefahren. Beim Wassersportblock hatten wir sehr viel Spass. Bei einer riesigen Wasserrutschbahn oder einem rasanten Pool-Brennball kämpften wir gegen Gurmels um ihr Land zu erobern. Als die feindlichen Pfadi-Kids unseren Wettkampf störten, schlugen wir diese mit vereinten Kräften in die Flucht. Später, zurück auf unserem Lagerplatz, entdeckten wir wunderschöne Vögel. Da diese atemberaubend waren, entschlossen wir uns, neue Vogelarten zu züchten. Die Zuchtpläne wurden nicht nur gut geheissen, so war das Züchten schwieriger als gedacht. Trotzdem hatten wir einen super Tag!

 

Anna, Saskia, Gianna, Ava, Miranda-Lou, Franka, Patrick & Issey

Dienstag, 11. Juli 2017

 

Als am Morgen die Sonne aufging, assen wir unser erstes Frühstück. Danach haben sich einige für die Dekoration des Lagerplatzes engagiert, während die Anderen sich mit Sport betätigt haben. Nach dem leckeren Mittagessen zog die ganze Schar zum Hauptplatz los. Dort versammelten sich alle 14 Scharen. Anschliessend haben wir gemeinsam ein riesiges Ultimateturnier gemacht. Darauf folgend assen wir SUPER leckere Hot Dogs und machten danach ein Pionierpostenlauf. Als es dunkel wurde, sind wir zurück zum Lagerplatz gelaufen und haben uns in unsere Zelte zur Ruhe gelegt.

 

Luisa, Nicolai, Aude, Charlotte, Charles, Leena, Camelia & Kim

 

Montag, 10. Juli 2017

 

Nach 1,5 Stunden Carfahrt kamen wir auf unserem Lagerplatz an. Wir spielten einige Kennenlern-Games, dann richteten wir unsere Zelte ein. Die herzallerliebsten Leiter haben im Vorlager schon alles aufgebaut, somit konnten wir am Nachmittag schon einen Sportblock durchführen. Das Ziel war es, so viele brasilianische Esswaren wie möglich zu sammeln, denn der böse Captain Cortes hat uns alles von unserem Schiff Santa Maria gestohlen. Am Abend erreichten wir die wunderschöne Copacabana! Wir haben dort den Lagersong gesungen und die Regeln besprochen. Die Küche hat uns ein feines Dessert gezaubert, danach gingen wir müde in unsere Zelte.

Elisa, Jana, Anna E., Livia, Laurent, Romain, Amina, David & Lili