Grüsse aus dem Lager

Samstag, 23.7.2016

Samstag, den 23. Juli 2016. Der letzte Tag des Sommerlagers. Um 6 Uhr früh standen die Leiter auf um die ersten Bauten zu demontieren, später halfen auch die Kinder beim Abbau. Als der Lagerplatz ausser den Spuren im Gras leer war, setzten wir uns in den Car und fuhren zurück nach Freiburg.

 

Das Lager war super-mega-ober-hammer-voll-cool! Wir haben eine unglaubliche Zeit voller Spass, Lachen, Motivation und Freude erlebt.

 

Wir wünschen euch allen wunderschöne Ferien. Erholt euch gut vom Lager und geniesst die warme Dusche, das bequeme Bett und das wohlduftende WC! Hoffentlich könnt ihr euch noch lange an diese zwei Wochen erinnern und dabei lächeln.

Wir sagen DANKE und bis bald :)

Euer Leitungsteam

Freitag, 22.7.2016

Nach dem Frühstück leitete das 15er-Team einen Sportblock, die Leiter begannen mit dem Abbau. Nachmittags wurden die Koffer gepackt und die Spatz-Zelte abgebaut. Nur knapp entkamen wir dem Regen nicht! Zum Glück zogen die Wolken bald weiter, so war die Disco am Abend ein voller Erfolg. Nach dem ausgiebigen Tanzen und Singen schliefen alle im Esszelt.

Donnerstag, 21.7.2016

 

Wir wurden in der Nacht von den Leitern aus dem Schlaf gerissen da der Geisterparcours, von dem wir nichts wussten, anfing. Am Morgen durften wir ausschlafen und die Küche überraschte uns mit einem leckeren Brunch. Anschliessend konnten wir uns mit neuen Tanzrichtungen vertraut machen. Die neu erlernten Tänze trugen wir dann voller Stolz vor. Mit viel Mut sind wir danach dem Schlamm entgegengetreten, wir machten einen Hindernisparcours im Wald, Schlammcatchen und vieles mehr. Am Galaabend  traten alle Zeltgruppen gegen die Leiter an und während dessen wurde uns ein gutes Essen serviert. Müde fielen wir auf die Luftmatratze und schliefen ein.

 

Mittwoch, 20.7.2016

 

Morgens 25 Grad. Aufstehen! Olala. Als ob dies nicht schon an Mühseligkeit genug gewesen wäre, wurden uns über Nacht auch noch unsere Persönlichkeiten geklaut. In einem Geländespiel mussten wir unsere wahre Identität wiederfinden. Nachmittags 35 Grad. Sportturnier mit anschliessender Wasserschlacht! Abends: Lagerfeuer! Anschliessend gemeinsames Zähneputzen zum SchIiSchnaSchnappi-Song. Das Gruselige kam aber erst noch. Die Monster weckten uns um 02:00 Uhr nachts auf, um uns auf einen richtig, ultra-, megabombastischen Gruselparcours zu entführen.
Geil! Geiler! Sommerlager Ratatouille!

 

Jasmin, Ana, Ryan, Issey, Samuel, Aude, Lili, Raiko, Aude, Luisa und Nicolai

Dienstag, 19.7.2016

 

Nach dem Morgeneinstieg erlebten wir einen erholsamen Wellness-Trip. Das köstliche Mittagessen hat uns allen geschmeckt. Beim darauf folgenden Geländespiel mussten wir Aufträge ausführen, um unser Abendessen zu finanzieren, welches wir selber auf einem Lagerfeuer kochen mussten. Das Ziel des Spieles war es, das Herz von Salamania mit einem perfekten Diner zu erobern. Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen (auch bei missratenen Kindergerichten). Beim nachfolgenden Geländespiel mussten wir so viele Popcorns machen, wie wir konnten.

Marvin, Lukian, Anael, Charles, Samira, Nora und Lea

Montag, 18.7.2016

Als wir am Morgen aufgeweckt wurden, bemerkten wir, dass die Leiter weg waren. Stattdessen leitete das 15er-Team den Tag. Am Morgen machten wir einen Sportblock mit verschiedenen Sportarten wie Fussball, Parcours, Blachenvolleyball und so weiter. Nach der Anstrengung gönnten wir uns ein feines Mittagessen, welches das 15er-Team gekocht hat. Als das Programm weiterging, spielten wir „Capture the Flag“. Nach den feinen Hamburgern hatten wir 45 Minuten Zeit um uns für die Talentshow vorzubereiten. Nach der Show gab es noch ein Dessert am Lagerfeuer.

Leena, David A., Lou, Laurent, Marianne, Lea und Lina

 

Sonntag, 17.7.2016

 Als Dank für das gute Mitmachen bei der Wanderung konnten wir morgens ausschlafen. Nach dem Frühstück wurden wir in Gruppen aufgeteilt für einen Sportblock. Nachdem der Sieger verkündet wurde, gab es leckere Salate und a juschi Bratwurscht. Am Nachmittag gingen wir ins Dorf um das Tausch-Game zu spielen. Dabei ging es darum eine Zwiebel gegen etwas Besseres zu tauschen. Zurück auf dem Lagerplatz genossen wir ein Zvieri. Nach dem leckeren Abendessen haben wir ein Geländespiel gemacht, in dem es um die Pest ging. Danach gingen alle erschöpft schlafen.

 

Nic, Dunja, Marie, Lili, Mauro, Livia, Miranda-Lou, Ron, Christine und Michele

Samstag, 16.7.2016

 

Um 8 Uhr weckten die Leiter das 15er-Team auf. Danach ging es ans Aufräumen und Frühstücken, bevor wir die Wanderung fortsetzten. Am Rheinfall trafen die Grossen auf die Kleinen und assen zusammen. Die Wanderung ging dann in Richtung Rhein-Badi weiter, wo wir das Wasser und die warme Dusche genossen. Auf dem Heimweg liefen wir von Eglisau zum Lagerplatz. Dort nahmen wir das Abendessen ein und sangen am Lagerfeuer. Erschöpft gingen dann alle ins Bett.

 

Charles, Lelia, Yannis, Lukian, Samira, Sebastian, Jana, Camelia und Karim

 

Freitag, 15.7.2016

 

Am Freitag war die Jubla Ratatouille auf Reisen über Berge und Täler. Das 15er-Team hat die Wanderung schon am Morgen angetreten. Die Kleinen mussten sich noch ein wenig mit einem Sportblock einwärmen und sind dann am Nachmittag gestartet. Das 15er-Team hat das Schloss Munot besucht und hat dann am Abend auf einem Feld in einem selbstgebauten Zelt übernachtet. Bei einem kleinen Lagerfeuer konnten alle schnell einschlafen. Die jüngeren Teilnehmer sind über Felder, Brücken, Hügel und am Rhein entlang zu einem Bauernhof gewandert. Dort haben sie in einer Scheune übernachtet, gleich neben dem Rheinfall.

 

Elisa, Gianna, Saskia, Razan, Amedée, Alya, Silvan, Adam und Ava

 

Donnerstag, 14.7.2016

 Am Morgen wurden wir geweckt. Dann haben wir unser mittelalterliches Dorf  aufgepeppt. Wir haben Geschäfte eröffnet und Geld verdient um dann die der anderen zu besuchen. Es gab ein Massagekino, eine Partnervermittlung, Beautysalons und vieles mehr. Nach einem feinen Z’Mittag spielten die Leiter gegen das 15er-Team Fussball. Die hoch überlegenen Gewinner der Challenge: das Leitungsteam! Traurig gingen wir ins Bett und weinten in unsere Kopfkissen. Die ganze Nacht lang. Und wenn wir nicht gestorben sind, dann weinen wir noch heute.

 

Linus, Laurie, Letizia, Isabel, Nora, Marvin, Anna und Patrick

 

Mittwoch, 13.7.2016

 

Als ich morgens erwachte, die Sonne nimmer lachte, voller Wäscheklammern im ganzen Gesicht, dachten Vorbeilaufende wir sind nicht dicht. Das Mittagessen war nicht schlecht, die Ritterspiele danach eben so recht. Zu coolen Beats gingen wir ab und lachten uns ab Reichmuths Tanzstil schlapp. Während die Kleinen im Bett ruhten, die Ältesten noch im Dreck suhlten.  Moral der Geschicht: Wäscheklammern tun weh.

 

Jasmin, Ana, Ryan, Issey, Samuel, Aude, Lili, Raiko, Luisa und Nicolai

 

Dienstag, 12.7.2016

 

Nach einem feinen z’Morgen bauten wir tolle Sachen auf: Abwaschgestelle, Briefkasten, Duschgestelle, Esszeltdekoration usw. Danach sah der Lagerplatz super aus und wir fühlten uns nach dem feinen z’Mittag noch superer. Am Nachmittag spielten wir einen lustigen Sportblock. Als es schon dunkel wurde hatte die kluge Lady Appolonia den Wunsch das Königreich Ratatulum mit Strassen und Siedlungen zu vergrössern, es gab ein Geländespiel mit Taktik und Strategie. Als es fertig war schlüpften wir glücklich in unseren Schlafsack.

 

Nathalie, Jackie, Lars, Mike, Yvette O., Paul, Sanina und Probeleiter Reichmuth

 

Montag, 11.7.2016

 Wir haben uns um 8:30 Uhr im Schönberg getroffen. Wir stiegen danach in den Car und fuhren nach Buchberg im Kanton Schaffhausen. Auf dem Lagerplatz angekommen spielten wir einige Kennenlernspiele. Nach dem Mittagessen stellten wir einige Zelte auf. Nach der harten Arbeit durften sich die Teilnehmer in der Freizeit vergnügen. Später verkleideten sich alle Teilnehmer und wir führten in das Motto ein. Nach dem wir am Lagerfeuer einige Lieder gesungen haben, gingen wir schlafen.

 

Lina, Flurin. Laurent, David L., Lea, David A., Leena, Marianne