Grüsse aus dem Lager - Sola 2014

Tag 13 - Samsatg, 19. Juli 2014

Am Morgen wurde der Rest der Lagerbauten abgebaut, das Wasser wurde abgestellt und der Lagerplatz wurde von jedem Papierfötzeli und Hering befreit. Wir errungen den letzten Kristallsplitter und konnten das Portal, durch das uns die Bösewichte angegriffen haben, erfolgreich verschliessen. Um 14.00 Uhr verliessen wir einen leeren Lagerplatz und machten uns mit einem weinenden und einem lachenden Auge auf nach Hause. Natürlich freuten wir uns, nach Hause zu gehen, andererseits war das Lager viel zu schnell vorbeigegangen… Um 15.30 Uhr trafen wir dann erschöpft, aber glücklich und voller schöner Erinnerungen auf dem Grand-Place in Freiburg ein, wo wir das Lager mit einem grossen „Tschi-Ei-Ei“ beendeten.

Tag 12 - Freitag, 18. Juli 2014

Schon war es bereits wieder an der Zeit, mit dem Abbau der verschieden Lagerbauten zu beginnen. Während die Teilnehmer am Morgen noch einen Sportblock unter der Leitung des 15er-Teams bewältigten, begannen die Leiter bereits, die ersten Zelte abzubauen. Am Nachmittag mussten auch die Teilnehmer ihre Koffer packen und ihr Zelt räumen. Nun hiess es, Material zusammen zu suchen und Blachen oder Heringe zu putzen. Vor dem Abendessen war der Platz bereits soweit abgebaut, dass bloss noch das Esszelt, die halbe Küche, das Materialzelt, eine Openair-Dusche sowie eine Toilette standen. Am Abend fand zum Abschluss des Lagers eine Openair-Disco statt. Danach breiteten die Teilnehmer ihre Schlafsäcke im Esszelt aus und das 15er-Team konnte eine Nacht unter freiem Sternenhimmel verbringen.

Tag 11 - Donnerstag, 17. Juli 2014

Der Vormittag stand ganz im Zeichen des Fussballs. So konnten sich die Teilnehmer in verschiedenen Variationen des Fussballs messen. Es wurde Fussball auf allen vieren, Fussball mit verbundenen Augen oder Fussball mit auf dem Rücken zusammengebunden Händen gespielt. Als Ausstieg dieses Morgensportblocks fand die alljährige Challenge zwischen dem 15er-Team und dem Leitungsteam statt, bei welcher die Leiter als Sieger vom Platz gehen konnten. Am Nachmittag konnte man die eigene Kraft, Geschicklichkeit, Eleganz sowie Ausdauer an verschiedenen Posten testen und unter Beweis stellen, um je nach individueller Stärke entweder ins Team von Wonder Woman, von Superman, von Baby Doll, von Thor oder von Wolverine aufgenommen zu werden. Schlussendlich war es die Gruppe von Wolverine, die die beiden Kristallsplitter aus den Händen der Bösewichte befreien konnte. Am Abend fand der Galaabend in einer etwas abgewandelten Form statt. Wie immer erhielten die Teilnehmer das sehr feine Dreigang-Menu von den Leitern serviert. Dieses Jahr gab es jedoch zwischen den einzelnen Gängen verschieden Wetten. Verlor eine Zeltgruppe eine Wette, musste sie ein Besteckstück abgeben…

Tag 10 - Mittwoch, 16. Juli 2014

Nach einem langen Abend mit einem spannenden Werwolfgeländespiel durften wir am Mittwochmorgen erst einmal ausschlafen. Nach dem Ausschlafen hatte die Küche einen feinen Brunch vorbereitet. Während die Leiter anschliessend Hock hatten, kam unser Vermieter vorbei und stellte auf dem Lagerplatz gemeinsam mit den Teilnehmern selbstgemachte Bratwürste her. Am Nachmittag stand ein alternativer Bewegungssportblock auf dem Programm. Wir konnten zwischen verschiedenen Tänzen wie Volkstanz, Line Dance, Rock n Roll, Hip-Hop, Joga oder Vita Parcours auswählen und so die Bewegungsart wählen, die uns am meisten zusagte. Am Schluss präsentierten wir das Gelernte der ganzen Schar. Am Abend stand ein weiteres Highlight auf dem Programm: Bereits am frühen Abend begann ein Geländespiel, welches die ganze Nacht andauern sollte. Sechs Superhelden wurden von Aliens angegriffen. Es gelang ihnen jedoch, ein Alien zu fangen. An diesem Alien konnten wir nun herausfinden, welche Waffe gegen die Aliens wirkt. Um verschiedene „Waffen“ testen zu können, mussten die Teilnehmer in verschiedenen Spielen Maiskörner gewinnen und diese dann auf einem selbstgemachten Feuer zu Popcorn werden lassen. Als die Teilnehmer die wirksame Waffe entdeckt hatten, wurden die 6 Superhelden aber entführt. Dies war der Zeitpunkt, zu dem die Primarschüler dann schlafen gehen mussten. Für das 15er-Team ging das Spiel mit Leuchtsticks, Feuer, Raumschiffen und Cheesburger weiter, bis die Superhelden befreit und die Aliens besiegt werden konnten.

Tag 9 - Dienstag, 15. Juli 2014

Am Dienstagmorgen bat die Superheldin Lady Helvatia alle Lagerteilnehmer als Eidgenossen um Hilfe, um Dr. EU zu bekämpfen. Im berühmten Schwestern-Spielturnier wurden in unterschiedlichen Altersgruppen typische Schweizer Sportarten wie „Schwingen“ oder „Langlauf“ geübt. So haben die Teilnehmer es zusammen mit Lady Helvetia problemlos geschafft, Dr. EU in die Flucht zu schlagen und einen weiteren Kristallsplitter zur Schliessung des Portals zu gewinnen. Am Nachmittag hat sich jeder und jede ein wenig Erholung verdient. Mit einem Wellness-Nachmittag konnten sich alle mit Gesichtsmasken, Rücken-, Gesicht- und Fussmassagen etc. entspannen und verwöhnen lassen. Zum Abendessen haben wir Gäste eingeladen. Unsere Vermieter und Nachbaren genossen mit uns allen das herrliche Essen, das unser Küchenteam auf den Tisch gezaubert hatte. Später musste He-Man dann gegen den bösen Skeletor kämpfen. Doch Skeletor beschwor Hilfe herbei und so stürmten plötzlich Werwölfe aus dem Wald. Beim anschliessenden Nachtgeländespiel haben die verschiedenen Gruppen mit Hilfe der Hexe und des Jägers Zaubertränke und Silberpfeile gewonnen, um so Werwolf um Werwolf zur Strecke zu bringen, ohne dabei zu viele eigene Lebenspunkte zu verlieren. Als dies schlussendlich gelang, war es für He-Mann dann ein Leichtes, auch Skeletor auszuschalten. Das bedeutet einen weiteren Bösewicht, den unsere Superhelden besiegt haben.

Tag 8 - Montag, 14. Juli 2014

Mit einem japanischen Morgeneinstieg sind wir aufgewacht und assen das Frühstück. Nach dem Essen gingen wir abwaschen und machten unsere Ämtlis. Kaum hatten wir die Ämtlis beendet, hatten wir eine neue Mission: Es kamen neue Bösewichte aus dem Portal. Um unsere Stärke zu beweisen, kämpften wir in einem Sportblock gegen sie und besiegten sie, doch der Kampf war noch nicht beendet: Mystique lauerte immer noch unter uns. Nach einer saftigen Mittagsspeise gingen wir gut gewappnet zum Nachmittagsprogramm über. Wir teilten uns in unsere Ämtligruppen auf und verdienten Geld, in dem wir Spiele spielten. Mit dem vielen Geld kauften wir uns die nötigen Waren, um unser warmes Abendessen selber zu kochen. Um zu testen, ob das Abendessen richtig fein war, gab es eine Jury, die von unserem gekochten Essen kostete und es bewertete. Ganz müde von dem vielen Kochen, räumten wir unsere Feuerstelle auf und gingen erschöpft in unsere Zelte.

Tag 7 - Sonntag, 13. Juli 2014

Am Morgen sind wir mit einem „ Gute Nacht“ aufgeweckt worden. Wir warteten schon gespannt auf das Frühstück, aber es war kein Frühstück! Sondern unser Abendessen, Suppe! Da wussten wir, heute ist der verkehrte Tag. Das heisst, dass alle Programme ausgetauscht wurden. Wir haben einen gemütlichen „ Abend“ im Zelt verbracht und eine Talentshow vorbereitet. Am Nachmittag bekämpften wir Mojo JoJo mit Hilfe der Powerpuffgirls. Mojo JoJo machte uns mit seiner „Dirty Maschine“ ganz schmutzig. Alle waren voller Schlamm. Danach duschten wir uns ausgiebig. Wir dachten, dass wir den bösen Affen vernichtet hätten. Aber am Abend kam der rachsüchtige Mojo JoJo zurück und zerstörte unser Esszelt. In einem Sportblock verdienten wir gefüllte Ballone und bewarfen Mojo JoJo damit. Er war besiegt! Erschöpft gingen wir ins Bett und schliefen friedlich ein.

Tag 6 - Samstag, 12. Juli 2014

Es ist der langerwartete Tag der Kinder. An diesem Tag geht es darum, dass die Leiter nicht da sind und das 15er-Team die Leitung übernimmt. Die Leiter verliessen den Lagerplatz, um das Böse zu bekämpfen. Am Morgen stärken wir uns mit einem Sportblock, um uns auf einen Angriff von Dr. Doom Junior vorzubereiten. Am Nachmittag erhielten wir einen unerwarteten Anruf von Dr. Doom Junior. Er verlangte eine Million Geld, damit er die Leiter wieder freilässt. Den ganzen Nachmittag sammelten wir Geld und suchten den Schatz. Am Abend fiel das Programm wortwörtlich ins Wasser.

Tag 5 - Freitag, 11. Juli 2014

Nach einem feinen Frühstück machten sich die Primarschüler auf den Weg, den Ulmizberg zu besteigen. Unmittelbar vor dem Ulmizberg teilten wir uns in zwei Leistungsgruppen auf, die eine bestieg den Ulmizberg, die andere lief um den Berg herum. Auf dem Gipfel des Ulizbergs gab es die Möglichkeit, den Aussichtsturm zu erklimmen. Von diesem konnten wir sogar den Lagerplatz sichten. Erneut vereint durchquerten wir ein Könizer Naturschutzgebiet. Anschliessend sind wir nach Köniz zum Bahnhof gelaufen, wo wir den Zug nach Ausserholigen genommen haben, um in ein Hallenbad zu gehen. Das Hallenbad war toll, denn wir konnten sogar WARM duschen! Nach dem Baden sind wir mit dem Zug zum Zeltplatz zurückgefahren. Als wir ankamen, sahen wir, dass das 15-Team schon zurück von ihrer Zwei-Tages-Wanderung war. Sie übernachteten vom Donnerstag auf Freitag im Stroh. Am frühen Morgen machten sie sich auf den Weg in Richtung Brienzer Rothorn. Von dort sollte man eigentlich eine wunderbare Aussicht haben, doch alles was sie sahen, war Nebel. Ein paar Stunden später ging es mit der Bahn zurück nach Brienz, wo sie in den Zug stiegen und zurück nach Gasel fuhren. Nach dem Abendessen waren alle müde und gingen ins Bett, aber vorher verabschiedeten wir uns per Videobotschaft von der netten Küche, welche uns die ganze Woche fein bekochte.

Tag 4 - Donnerstag, 10. Juli 2014

Am frühen Morgen stellten wir fest, dass Joker hinter Batman her ist. Um Catwoman zu beschützen, machte sich das 15er-Team gemeinsam mit Batman auf den Weg, Joker zu besiegen. Währenddessen haben die restlichen Teilnehmer, die auf dem Lagerplatz geblieben sind, Morsen-Schrift, Erste Hilfe sowie Kompassbenutzung gelernt. Am Nachmittag gab es einen Zwillingssportblock, bei dem sich die Teilnehmer immer in Zwillingspärchen bei verschiedenen Disziplinen beweisen konnten. Unterdessen konnten die Teilnehmer WARM duschen gehen... Am Abend machten wir einen kleinen Spaziergang im Wald, um zu sehen, ob Joker in der Nähe ist, damit wir Catwoman weiterhin beschützen können.

Tag 3 - Mittwoch, 9. Juli 2014

Nach einer kalten Nacht schliefen ein paar Teilnehmer länger als geplant. Nachdem diese auch wach waren, spielten wir das „Blubbspiel“. Nach dem Essen bekamen wir unerwünschten Besuch vom grünen Kobold. Um ihn besiegen zu können, absolvierten wir ein Superheldentraining. Nach unserem Sieg über den Kobold assen wir unser wohlverdientes Mittagessen. Am Nachmittag versammelten sich alle Superhelden, um ein Gruppenfoto zu machen. Danach bauten wir eine „Oase des Wohlbefindens“. Wir bildeten Gruppen und bauten unser eigenes Geschäft auf. Dieses Spiel endete mit Tortillas zum Abendessen. Schlussendlich lösten wir das Spiel am Lagerfeuer auf.

Tag 2 - Dienstag, 8. Juli 2014

Um den Lagerplatz schöner zu gestalten, haben wir am Morgen den Lagerplatz mit verschiedenen Bauten aufgebessert. So wurden beispielsweise ein Abwaschgestell aufgebaut, Spielfelder abgesteckt, WC und Dusche eingerichtet oder das Esszelt verschönert. Am Nachmittag fand der Gentleman-Sportblock statt. Bei diesem mussten die Teilnehmer geschlechtergetrennt verschiedene sportliche Aufgaben lösen. All dies diente der Zerstörung des Dr. Dooms - des Erzfeinds von Invisible Woman. Wir meisterten diese Aufgabe mit Bravour und errangen so den ersten Kristallsplitter, mit denen das Portal geschlossen werden kann. Am Abend besammelten sich erst alle um das Lagerfeuer, dort wurde am Ende eine Gruselgschichte. Danach begaben sich die Teilnehmer auf einen gruseligen Geisterparcours.

 

Tag 1 - Montag, 7. Juli 2014

Morgens um 8.30 Uhr versammelten sich auf dem Grand-Place über 60 aufgeregte Kinder und Jugendliche. Sie alle hatten ein Ziel: In Gasel zwei Wochen voller Fun, Action und unvergesslichen Momenten zu erleben. Nach der unterhaltsamen Zugfahrt mussten wir die letzten paar Meter zu Fuss  zurücklegen. Auf dem Lagerplatz angekommen, spielten wir einige Spiele, um unsere verbündeten, das Böse bekämpfenden, Helden besser kennenzulernen. Nach dem schmackhaften Mittagessen bezogen wir die Zelte, welche die Leiter und Leiterinnen am Vortag netterweise schon aufgebaut hatten. Der Sportblock, der leider wegen heftigem Regen abgesagt werden musste, wurde durch gemeinsames Singen im Esszelt ersetzt. Am Abend verwandelten wir uns alle in Superhelden und Superheldinnen und tanzten um unsere Zusammenkunft, ihrer selbst entsprechend, intensiv zu zelebrieren. Danach begleitete uns das Trommeln des Regens auf den Zeltdächern in die Träume über unsere ersten Heldentaten.